Skip to main content

Blog

|   Aus der therapeutischen Praxis

Therapieprozess: Bewusstwerdung und Transformation

,,Wer seine Vergangenheit nicht kennt, ist verdammt, sie zu wiederholen". (Psychotherapeut George Santiliana)

Therapie gestaltet sich auf verschiedenen Ebenen: Bewusstwerdung, Verarbeitung und Überwindung der überwiegend durch die Lebensgeschichte erzeugten Konditionierung und Aufbau neuer Möglichkeiten und Strategien im Umgang mit den Anforderungen des Lebens sowie Zurückgewinnung der natürlichen (im Sinne von der Natur uns gegebener) Lebenskraft.

Read more
|   Echos – auf Texte, Aktuelles, Erlebtes

Ein Gedicht gegen die Sinnlosigkeit des Leistungswahns

"Am Meerufer endloser Welten treffen sich Kinder mit Jubeln und Tanzen." In seinem Gedicht AM MEERUFER beschreibt Rabindrant Tagore so wunderbar die Zeit der Kindheit: Zwecklosigkeit des Spielens, vergnügt sein mit leeren Muscheln, Häuser machen aus Sand. Ob dies auch für die heutige Kinder zutrifft?Es folgt der kleine Text als Ansporn zum Nachdenken über den Zweck und Zwecklosigkeit: Vielleicht wird deine Sehnsucht geweckt nach weniger Tun und mehr Sein. Lassen wir den Dichter sprechen ...

Read more
|   Aus der therapeutischen Praxis

Was ist "Familienschatten"? Wo kommen die Kraftquellen her?

Der Schatten der Vergangenheit unserer Familengeschichte, ob dem wir manchmal erfrieren, der uns die Sicht auf die Liebe versperrt, der es macht, dass sich in uns die Dunkelheit ausbreitet, immer wieder. Einfacher ausgedrückt: das Erbe unserer Vorfahren, vor allem unserer Eltern, dass sie selbst geerbt oder erworben haben und meistens ohne es zu wollen uns weitergegeben: schwächende Überzeugungen, lebensfeindliche Verbote, negative Botschaften in Bezug auf die Lebendigkeit, Kraft, Sexualität.

Read more
|   Liebe, Partnerschaft, Beziehung

Qualitäten einer Paarbeziehung

Manchmal liegen den Konflikten in einer Paarbeziehung unterschiedliche Bedürfnisse zugrunde, auch Unterschiede in der Gewichtung bestimmter Qualitäten. Während jemanden die Treue am allerwichtigsten ist, nimmt es der Andere mit dem Treuebegriff etwas «lockerer», dafür sind ihm gemeinsame Projekte sehr wichtig. Wie ist es bei Euch:

Read more
|   Echos – auf Texte, Aktuelles, Erlebtes

Eros und das Gastmahl von Platon

Eros: die natürliche, sinnliche, lebensbejahende Kraft, die immer wieder vom Alltag, Routine bedeckt wird. Die manchmal erst wieder-entdeckt werden muss, da schon früh im Leben be-grenzt durch Verbote und Gebote. Lebendig sein ...

Wie haben die alten Philosophen die Kraft des Eros beschreiben? Eine Kostprobe aus dem Gastmahl von Platon:

 

Read more
|   Liebe, Partnerschaft, Beziehung

Liebe, Sucht und Sehnsucht

Ohne dich kann ich nicht sein.
Ohne dich hat das Leben keinen Sinn.
Ohne dich könnte ich nicht glücklich sein.
Du bist für mich bestimmt.
Wir gehören zusammen.

Vor Jahren beobachtete ich bei einem Freund von mir, wie er seine Geschichte „frisierte“, damit sie in seine Gegenwart besser passte. Er begann seine vorherige Beziehung, die er früher immer als sehr tief und innig beschrieben hat, als oberflächig und unbedeutend zu bezeichnen. Er und Sie (die Neue) waren jedoch schon immer für einander bestimmt und alles hat sie zueinander geführt....

Read more
|   Echos – auf Texte, Aktuelles, Erlebtes

Wahrnehmung und Täuschung

Was siehst du auf diesem Bild? Drei glückliche und unbekümmerte Jungs, die vergnügt im Wasser spielen? Oder zwei gegen eins, zwei Jungs, die den Dritten schikanieren? Glückliche Jungs? Streit? Wie können wir unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit überprüfen?

Read more
|   Echos – auf Texte, Aktuelles, Erlebtes

Tagore: Ist’s nicht mein Teil

Ist’s nicht mein Teil dich zu treffen in diesem Leben, dann lass mich immer fühlen, dass ich verfehlt deinen Anblick – lass mich nimmer vergessen; lass mich tragen den Stachel der Sorge im Traum wie in wachen Stunden. Wenn meine Tage vergehen auf wimmelndem Markt dieser Welt und meine Hände sich füllen mit täglichem Vorteil, lass immer mich fühlen, dass nichts ich gewonnen –

Read more
|   Ressourcen pflegen

Die Kunst der Veränderung

Wir dürfen uns nicht zur Veränderung zwingen, indem wir unser Leben in eine vorgefertigte Schablone hämmern. Ja, wir brauchen uns überhaupt nicht der Idee eines vorbestimmten Programms oder Lebensplans zu unterwerfen. Wir sollten uns vielmehr in der ungewohnten Kunst üben, auf den inneren Rhythmus unserer Tage und unseres Lebens zu achten. Diese Achtsamkeit schenkt uns ein neues Bewusstsein unserer eigenen menschlichen und gött-lichen Gegenwart.

 

Read more
|   Ressourcen pflegen

Mit der Kritik umgehen

Kritik selbstsicher aufnehmen

 

 

1. Lassen Sie nicht zu, daß Ihnen die Kritik von Dritten zugetragen wird oder daß Sie nur »hintenherum« erfahren, was andere an Ihnen auszusetzen haben. Stellen Sie denjenigen, der Sie kritisiert, direkt zur Rede.

2. Bestimmen Sie mit wann und wo das Kritikgespräch statt­ finden soll. Achten Sie darauf daß der Rahmen für Sie stimmt. Meistens ist es sinnvoll, ein Kritikgespräch nicht zwischen Tür und Angel zu führen, sondern in Ruhe und unter vier Augen.

3. Nehmen Sie sofon zu Beginn des Gespräches Ihre...

Read more